PhysProf - Transformator

PHYSROF 1.1
  Interaktive Physik-Software zu Themen aus den Bereichen
Mechanik, Elektrotechnik, Optik und Thermodynamik

 

Transformator


Das Unterprogramm [Elektrotechnik] - [Transformator] steht zur Verfügung um das Wirkungsprinzip eines Transformators untersuchen zu können.

 PhysProf - Transformator

Prinzipiell besteht ein Transformator aus zwei nebeneinander angebrachten Spulen mit gleicher oder unterschiedlicher Windungszahl. Mit Hilfe eines Transformators werden Spannungen transformiert (erhöht bzw. erniedrigt). Eine Änderung der Eingangsspannung führt auch zu einer Änderung des maximal verfügbaren Stroms im Sekundärkreis. Wird die Spannung heruntertransformiert, so steigt der maximal zur Verfügung stehende Strom im Sekundärkreis an.

Beim Transformator verhalten sich die Spannungen an den Spulen wie deren Windungszahlen:

Transformator - Gleichung - 1

Das Verhältnis der Spannungen verhält sich umgekehrt proportional zu den Strömen:

Transformator - Gleichung - 2

U1,U2: Spannung [V]

I1,I2: Strom [A]

n1,n2: Windungszahlen
 

Programmbedienung

Diese Sachverhalte können Sie analysieren, wenn Sie die Einstellungen an den dafür vorgesehenen Rollbalken ändern. Mit Hilfe des mittig angebrachen Schiebereglers können Sie das Übersetzungsverhältnis n des Gleichstromtransformators einstellen. Der linksseitig angebrachte Rollbalken ermöglicht die Festlegung der Eingangsspannung U1 des Transformators und mit Hilfe des rechtsseitig zur Verfügung stehenden Rollbalkens kann der Widerstand R im Sekundärkreis variiert werden.
 

Module zum Themenbereich Elektotechnik


Lissajousche Figuren - Reihen- und Parallelschaltung - Widerstände im Wechselstromkreis - Messbrücke - Widerstandsgesetz - Kondensator Ladung - Entladung - Kondensator - Kapazitäten - Plattenkondensator - Transformator - Schwingungsüberlagerung - RC-Kreis - RL-Kreis - RLC-Kreis - Resonanz - Wechselstromkreis


Zur Inhaltsseite