MathProf - Horner-Schema (Nullstellen)

Science for all - Maths for you

 

MathProf 5.0 - Mathematik interaktiv

 

Horner-Schema (Nullstellen)

 

Das Unterprogramm [Analysis] - [Nullstellen] - Horner-Schema ermöglicht die Anwendung des Horner-Schemas, welches u.a. zur Bestimmung der Nullstellen ganzrationaler Funktionen Anwendung findet.

 

MathProf - Horner-Schema

 

Mit Hilfe dieses Moduls können Berechnungen mit Funktionen folgender Art durchgeführt werden:

 

Horner - Gleichung

 

Hierzu gehören u.a.:
 

  • Berechnung der Funktionswerte einer ganzrationalen Funktion

  • Schrittweise Reduzierung einer Polynomfunktion (Nullstellenberechnung von Polynomen)

  • Bestimmung der Ableitungswerte einer ganzrationalen Funktion an einer Stelle x0

  • Taylorreihenentwicklung an einer Stelle x0

In diesem Programmteil wird es ermöglicht, Berechnungen mit ganzrationalen Funktionen bis 6. Grades (n = 6) nach folgendem Schema durchführen zu lassen:

 

MathProf - Horner - Nullstellen

 

Berechnung und Darstellung

 

Die Bestimmung von Nullstellen ganzrationaler Funktionen mit Hilfe des Horner-Schemas kann folgendermaßen ausgeführt werden:
 

  1. Geben Sie die Koeffizienten des zu untersuchenden Polynoms, sowie den Wert der zu verwendenden Startstelle x0 in die entsprechenden Felder ein und bedienen Sie die Schaltfläche Berechnen.
     

  2. Möchten Sie sich die definierte Polynomfunktion grafisch ausgeben lassen, so bedienen Sie hierauf die Schaltfläche Darstellen. Bei einer zuvor ausgeführten Aktivierung des Kontrollkästchens Ableitungen darstellen werden auch die Ableitungen der Funktion (bis zu deren festgelegtem Grad) dargestellt.
     

  3. Bei einer Aktivierung des Kontrollkästchen Startstelle markieren wird eine Vertikale an der festgelegten Startstelle ausgegeben. Eine Aktivierung der Kontrollkästchens Punkte bezeichnen bewirkt die Einblendung von Punkten auf der Kurve bzw. derer Ableitungen an der Startstelle.

MathProf - Horner - Ableitung

 

Allgemein

 

Allgemeines zum Handling des Programms bzgl. der Darstellung zweidimensionaler Grafiken wird unter Zweidimensionale Grafiken - Handling beschrieben. Wie Sie das Layout einer 2D-Darstellung konfigurieren können, erfahren Sie unter Layoutkonfiguration. Methoden zur Implementierung und zum Umgang mit grafischen Objekten werden unter Implementierung und Verwendung grafischer Objekte behandelt.

 

Weitere Themenbereiche

 

Mathematische Funktionen I

Mathematische Funktionen II

Ermittlung ganzrationaler Funktionen

Interpolation ganzrationaler Funktionen

Kurvendiskussion

 

Beispiele

 

Beispiel 1:

 

Gesucht wird der Funktionswert der Funktion f(x) = 5,2·x4-3·x2+0,4·x-6 an der Stelle x0 = 0,5.

 

Vorgehensweise und Lösung:

 

Nach einer Bedienung der Schaltfläche Löschen, der Festlegung des Startwerts 0,5 im Feld X0, sowie der Eingabe folgender Koeffizientenwerte in die dafür vorgesehenen Felder:

 

a4 5,2
a3 0
a2 -3
a1 0,4
a0 -6

 

erstellt das Programm nach Ausführung eines Klicks auf die Schaltfläche Berechnen das folgende Horner-Schema:

 

  5,2 0 -3 0,4 -6
x0 = 0,5 5,2 2,6 1,3 -0,85 -0,225
  5,2 2,6 -1,7 0,45 -6,225

 

Aus der Tabelle Spalte 6, Zeile 3 kann entnommen werden, dass der Funktionswert an Stelle f(0,5) gleich -6,225 ist. f(0,5) = -6,225

 

Beispiel 2:

 

Es gilt zu zeigen, dass die Funktion f(x) = 3·x3+18·x2+9·x-30 an der Stelle x0 = -5 eine Nullstelle besitzt. Zudem soll die Produktdarstellung des Polynoms ermittelt werden.

 

Vorgehensweise und Lösung:

 

Nach einer Bedienung der Schaltfläche Löschen, der Festlegung des Startwerts -5 im Feld X0, sowie der Eingabe folgender Koeffizientenwerte in die dafür vorgesehenen Felder:

 

a3 3
a2 -18
a1 9
a0 -30

 

erstellt das Programm nach Ausführung eines Klicks auf die Schaltfläche Berechnen das folgende Horner-Schema:

 

  3 -18 9 -30
x0 = -5 3 -15 -15 30
  3 3 -6 0

 

Reduziertes Polynom: f(x) = 3·x2 + 3·x - 6 = x2 + x - 2

 

Aus der Tabelle in Spalte 5, Zeile 3 kann entnommen werden, dass der Funktionswert an Stelle f(-5) gleich 0 ist. Die Nullstellen des reduzierten Polynoms f(x) sind: x1 = 1 und x2 = -2. Somit lautet die Produktdarstellung des Polynoms: f(x) = 3·(x+5)·(x-1)·(x+2).
 

Module zum Themenbereich Analysis


Mathematische Funktionen I - Mathematische Funktionen II - Funktionen in Parameterform - Funktionen in Polarform - Segmentweise definierte Funktionen - Kurvenscharen - Funktionsparameteranalyse - Funktionswertetabellen - Iteration - Parameter der Sinus- und Cosinusfunktion - Parameter der Logarithmusfunktion - Parameter der Betragsfunktion - Parameter der Integer-Funktion - Parameter der Quadratwurzelfunktion - Parameter der Potenzfunktion - Parameter der Exponentialfunktion - Kubische Funktion in allgemeiner Form - Kubische Funktion in spezieller Form -Zahlenfolgen - Zahlenfolgen - Interaktiv - Rekursive Zahlenfolgen - Rekursive Zahlenfolgen - Interaktiv - Rekursive Zahlenfolgen - Interaktiv - Arithmetische und geometrische Zahlenfolgen - Parabelgleichungen - Parabelgleichungen - Interaktiv - Parabel und Gerade - Interaktiv - Analyse quadratischer Funktionen - Ermittlung ganzrationaler Funktionen - Ganzrationale Funktionen (Polynome) - Ganzrationale Funktionen (Polynome) - Interaktiv - Gebrochenrationale Funktionen - Gebrochenrationale Funktionen - Interaktiv - Interpolation nach Newton und Lagrange - Interpolation ganzrationaler Funktionen - Polynomregression - Nullstellen - Iterationsverfahren - Nullstellen - Iterationsverfahren - Horner-Schema - Tangente - Normale - Tangente - Sekante - Tangente und Normale von externem Punkt - Kurvendiskussion - Kurvendiskussion - Interaktiv - Obersummen und Untersummen - Obersummen und Untersummen - Interaktiv - Integrationsmethoden - Rotationsparaboloid (3D) - Integral - Integral - Interaktiv - Zykloide - Hypozykloide - Epizykloide - Sternkurven - Zissoide - Strophoide - Kartesisches Blatt - Semikubische Parabel - Archimedische Spirale - Logarithmische Spirale - Fourier-Summen - Fourier-Reihen - Taylorreihen und Potenzreihen - Implizite Funktionen


Zur Inhaltsseite