MathProf - Hinweise - Optionen - Auflösung - Grafik - 3D - 2D - Kontrast

MathProf - Mathematik-Software - Hinweise zur 2D- und 3D-Grafik

Thema: Allgemeine Hinweise zum Handling des Programms

MathProf - Ein Programm zum Lösen verschiedenster Aufgaben und zur Visualisierung relevanter Sachverhalte mittels Simulationen, 2D- und 3D-Animationen für die Schule, das Abitur, das Studium sowie für Lehrer, Ingenieure, Wissenschaftler und alle die sich für Mathematik interessieren.

MathProf - Mathematik für Schule, Studium und Wissenschaft - Hinweise zur 2D- und 3D-Grafik

Online-Hilfe
zu Hinweisen bzgl. des Programmhandlings.

MathProf - Software für interaktive Mathematik 

Weitere relevante Seiten zu diesem Programm


Durch die Ausführung eines Klicks auf die nachfolgend gezeigte Schaltfläche gelangen Sie zur Startseite dieser Homepage.
 
Zur Startseite dieser Homepage
 
Durch die Ausführung eines Klicks auf die nachfolgend gezeigte Schaltfläche gelangen Sie zur Videoauswahl zu MathProf 5.0.
 
Zu den Videos zu MathProf 5.0
 
Durch die Ausführung eines Klicks auf die nachfolgend gezeigte Schaltfläche können Sie eine kostenlose Demoversion des Programms MathProf 5.0 herunterladen.

Zum Download der Demoversion von MathProf 5.0
  
Durch die Ausführung eines Klicks auf die nachfolgend gezeigte Schaltfläche gelangen Sie zum Inhaltsverzeichnis der in MathProf 5.0 implementierten Module bzw. zur Bestellseite für das Programm.
 
Zum Inhaltsverzeichnis von MathProf 5.0 MathProf 5.0 bestellen
  
Video

 

Nachfolgend finden Sie ein Video zu MathProf 5.0, welches Sie durch die Ausführung eines Klicks
auf die nachfolgend gezeigte Grafik abspielen lassen können.

MathProf 5.0 - Hinweise

 

Im Weiteren finden Sie einige Hinweise zur Benutzung des Programms.

 

I - Dreidimensionale Darstellungen

 

1. Darstellungsgeschwindigkeit

 

Das Programm ermöglicht Echtzeitsimulationen von 3D-Darstellungen mit Hilfe von OpenGL. Werden 3D-Darstellungen (bei voreingestellter Auflösung) jedoch ruckelnd und langsam ausgegeben, so ist dies ein Zeichen dafür, dass der aktuell benutzte Treiber der Grafikkarte Ihres Computers kein OpenGL unterstützt.

 

Installieren Sie den erforderlichen Grafiktreiber bzw. besuchen Sie die Internetseite des Herstellers Ihrer Grafikkarte, laden Sie sich kostenlos den aktuellsten Treiber (welcher OpenGL 1.2 und höher unterstützt) herunter und installieren Sie diesen. Hiernach sollte dieses Problem behoben sein.

 

Beachten Sie:

 

Beim Aufruf von Beispielen für 2D- und 3D-Darstellungen verwendet das Programm separate Vorgabewerte für die Darstellungsgeschwindigkeit und Parameterschrittweite, welche unter dem Menüpunkt Datei - Globale Optionen - Globale Optionen des Hauptformulars des Programms mit Hilfe von Schiebereglern einstellbar sind. Von Ihnen lokal gespeicherte bzw. vorab festgelegte Einstellungen zur Darstellungsgeschwindigkeit und Parameterschrittweite in einzelnen Unterprogrammen werden beim Aufruf von Beispielen ignoriert!

 

2. Farboptimierung

 

Um die Qualität der 3D-Darstellungen zu optimieren und evtl. zu dunkel erscheinende Darstellungen aufzuhellen, sollten Sie Einstellungen an Ihrer Grafikkarte vornehmen. Verändern Sie hierbei die Werte für:
 

  • Gamma

  • Kontrast

  • Helligkeit

bis die Darstellungen in satten Farben wiedergegeben werden und speichern Sie diese Einstellungen. Im Allgemeinen behebt eine Veränderung des standardmässig voreingestellten Gamma-Werts dieses Problem.

 

II - Zweidimensionale Darstellungen
Anpassen der Fenstergröße (Optional)

 

Zur Ausgabe zweidimensionaler Darstellungen verwendet das Programm

eine vordefinierte Fenstergröße. Diese ist abhängig von der gewählten Bildschirmauflösung.

 

Unter Verwendung bestimmter Bildschirmauflösungen kann es jedoch erforderlich sein, die Fenstergröße zur Ausgabe zweidimensionaler Grafiken anzupassen, da keine korrekte bzw. vollständige Darstellung der Grafiken erfolgt. In solch einem Fall stellt das Programm entsprechende Menüpunkte zur Verfügung.

 

Fenster - Größe - Anpassung

Abb 1:

Vor Durchführung einer Fenstergrößenanpassung
(unten angeordnete Koordinatenwertausgabe fehlt)

 

Fenster - Größe - Anpassung - Bild2

 

Abb 2:

Nach Durchführung einer Fenstergrößenanpassung
(vollständige Darstellung der Grafik innerhalb des gewünschten Bereichs)


Um eine Fenstergröße zur Ausgabe zweidimensionaler Grafiken festzulegen und zu speichern, gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Öffnen Sie ein Unterprogramm, welches als Standardauflösung eine lineare Auflösung verwendet, oder wählen Sie bei Aufruf eines Programms mit nichtlinearer Auflösung den Menüpunkt Einstellungen - Auflösung - Skalierungsart und selektieren Sie den Eintrag Lineare Auflösung.
     
  2. Sollte ein Bedienformular zur Verfügung stehen, so blenden Sie dieses aus, indem Sie die sich darauf befindende Schaltfläche Ausblenden benutzen.
     
  3. Fassen Sie das Fenster mit der Maus am rechts unten liegenden Eckpunkt an (siehe Abb. 1) und ziehen Sie es in vertikaler und horizontaler Richtung, bis alle außen angeordneten Koordinatenwertangaben sichtbar sind und die Darstellung im Formularfenster ausgerichtet ist.
     
  4. Wählen Sie den Menüpunkt Einstellungen - Fenstergröße - Aktuelle Fenstergröße speichern. Hierauf werden diese Einstellungen sitzungsübergreifend gespeichert und sind somit lediglich einmalig durchzuführen.

Möchten Sie die vorgenommenen Einstellungen wieder auf die bei Installation des Programms vorhandenen Standardwerte zurücksetzen, so benutzen Sie den Menüpunkt Einstellungen - Fenstergröße - Fenstergröße auf Standardwerte zurücksetzen.

 

Hinweis:

Werden Standardauflösungen verwendet, stehen diese Menüpunkte nur dann zur Verfügung, wenn im Menüpunkt Datei - Globale Optionen im Hauptmenü des Programms auf dem Registerblatt Einstellungen für 2D-Darstellungen im Formularbereich Fenstergröße für 2D-Darstellungen der Kontrollschalter Automatisch festlegen aktiviert ist.

 

Diese Möglichkeit sollte nur in besonderen Fällen genutzt werden - Wenn beipielsweise keine andere Möglichkeit besteht, die Fenstergröße zur Ausgabe zweidimensionaler Grafiken andersweitig korrekt einzurichten.

 

III - Auflösung

 

Zur korrekten und effizienten Nutzbarkeit des Programms werden folgende Bildschirmauflösungen empfohlen:

 

800 x 600

1152 x 864

1280 x 720

 
Unsere Produkte
 
Nachfolgend aufgeführt finden Sie Kurzinfos zu den von uns entwickelten Produkten.
 
MathProf 5.0
Mathematik interaktiv

 
MathProf 5.0 ist ein Programm für alle, die die Aufgabe oder das Ziel haben, sich mathematische Sachverhalte auf einfache Weise zu verdeutlichen. Zudem spricht es diejenigen an, die sich für Mathematik interessieren, oder mathematische Probleme verschiedenster Art zu lösen haben und von grafischen 2D- und 3D-Echtzeitdarstellungen sowie Animationen beeindruckt sind.
 

Bilder zum Programm MathProf 5.0 - Analysis - Trigonometrie - Algebra - 3D-Mathematik - Vektoralgebra - Geometrie
 

Es eignet sich insbesondere dafür, um interaktive grafische Untersuchungen sowie numerische Berechnungen zu entsprechenden Fachthemen durchführen zu lassen. Mehr als 300 verschiedene Unterprogramme decken die mathematischen Themenbereiche Analysis, Geometrie, Trigonometrie, Algebra, Stochastik, 3D-Mathematik und Vektoralgebra großflächig ab.


Bilder zum Programm MathProf 5.0 - Analysis - Trigonometrie - Algebra - 3D-Mathematik - Stochastik - Vektoralgebra - Numerisch - Grafisch - Plotten - Graph


Durch die Nutzbarkeit vieler implementierter grafischer Features bestehen vielseitige gestaltungstechnische Möglichkeiten, ausgegebene Grafiken in entsprechenden Unterprogrammen auf individuelle Anforderungen anzupassen. Durch die freie Veränderbarkeit von Parametern und Koordinatenwerten bei der Ausgabe grafischer Darstellungen, besteht in vielen Modulen zudem die Möglichkeit, Veränderungen an dargestellten Gebilden und Zusammenhängen manuell oder durch die Verwendung automatisch ablaufender Simulationsprozesse in Echtzeit zu steuern und zu analysieren.

Es verfügt über eine umfangreiche Programmhilfe mit ca. 1600 Seiten.

 
Kurzinfos zu Inhalten einiger Unterprogramme erhalten Sie unter:
 
 
 
  
PhysProf 1.1
Physik interaktiv

 
PhysProf 1.1 ist ein Programm für alle, die die Aufgabe oder das Ziel haben, sich physikalische Gesetzmäßigkeiten und Gegebenheiten zu verdeutlichen. Es spricht alle an, die sich für die Ergründung physikalischer Prozessabläufe und derartige Zusammenhänge interessieren. In zahlreichen Unterprogrammen besteht die Möglichkeit, Veränderungen von Einflussgrößen manuell, oder durch die Ausgabe automatisch ablaufender Simulationsprozesse in Echtzeit zu steuern und zu analysieren. Inhaltlich umfasst es ca. 70 verschiedene Unterprogramme zu den Fachthemenbereichen Mechanik, Elektrotechnik, Thermodynamik und Optik.
 

Bilder zum Programm PhysProf 1.1 - Mechanik - Elektrotechnik - Thermodynamik - Optik
 

Durch die Benutzung dieses Programms wird es ermöglicht, bereits bekannte Fachthemeninhalte aufzuarbeiten und entsprechende Sachverhalte numerisch wie auch grafisch zu analysieren. Mittels der freien Veränderbarkeit der Parameter von Einflussgrößen bei der Ausgabe grafischer Darstellungen besteht in vielen Unterprogrammen die Möglichkeit, Veränderungen an dargestellten Zusammenhängen manuell oder durch die Anwendung automatisch ablaufender Simulationsprozesse in Echtzeit zu steuern und zu analysieren.

Es verfügt über eine umfangreiche Programmhilfe mit ca. 300 Seiten.

 
Eine Übersicht aller in PhysProf 1.1 zur Verfügung stehender Programmteile finden Sie im PhysProf - Inhaltsverzeichnis, oder durch einen Klick auf die nachfolgend dargestellte Schaltfläche.

Zum Inhaltsverzeichnis von PhysProf 1.1
 
Kurzinfos zu Inhalten einiger Unterprogramme von Physprof 1.1 erhalten Sie unter:
 
Videos zu einigen in PhysProf implementierten Modulen finden Sie, indem Sie den Reiter Videos wählen, oder durch einen Klick auf die nachfolgend dargestellte Schaltfläche.
 
Zu den Videos zu PhysProf 1.1
 
 

 
SimPlot 1.0
Visualisierung und Simulation interaktiv
 

SimPlot 1.0 ist eine Anwendung, welche es unter anderem durch interaktiv erstellbare Präsentationen ermöglicht, sich Sachverhalte aus vielen technischen, wissenschaftlichen und anderen Bereichen grafisch darstellen und diese multifunktional sowohl statisch, wie auch in Form bewegter Grafiken ausgeben zu lassen. Das Programm erlaubt die Erstellung von Gebilden mit zweidimensionalen grafischen Objekten, welche als geometrische Figuren und Bilder zur Verfügung stehen.

Es bietet zudem die Möglichkeit, Zusammenhänge im Bereich der Planimetrie auf einfache Weise interaktiv zu analysieren. Unter anderem wird es ermöglicht, mit erzeugten Gebilden geometrische Transformationen durchzuführen und diesen automatisch ablaufende Bewegungs- und Verformungsprozesse zuzuweisen.

 
Bilder zum Programm SimPlot 1.0 - Zweidimensionale Grafiken, Simulationen und Animationen für unterschiedlichste Anwendungsbereiche

 
SimPlot kann sowohl zur Erstellung von Infografiken, zur dynamischen Datenvisualisierung, zur Auswertung technisch-wissenschaftlicher Zusammenhänge sowie zur Erzeugung bewegter Bilder für verschiedenste Anwendungsbereiche eingesetzt werden. Neben der Bereitstellung vieler mathematischer Hilfsmittel und zusätzlicher Unterprogramme erlaubt es auch die Einblendung von Hilfslinien zur Echtzeit, welche dienlich sind, um sich relevante Sachverhalte und Zusammenhänge unmittelbar begreiflich zu machen.

Dieses Programm verfügt über eine umfangreiche Programmhilfe mit ca. 900 Seiten.
 
Eine Inhaltsübersicht dessen finden Sie unter SimPlot - Inhaltsverzeichnis, oder durch einen Klick auf die nachfolgend dargestellte Schaltfläche.

Zum Inhaltsverzeichnis von SimPlot 1.0
 
Beispiele einiger mit Simplot 1.0 erzeugter Grafiken finden Sie unter Beispiele, oder durch einen Klick auf die nachfolgend dargestellte Schaltfläche.

Zu Beispielen von SimPlot 1.0
 
Videos zu einigen mit diesem Programm erzeugten Animationen finden Sie unter Videos, oder einen Klick auf die nachfolgend dargestellte Schaltfläche ausführen.
 
Zu den Videos zu SimPlot 1.0

Zur Inhaltsseite