MathProf - Rechtwinkliges Dreieck (Berechnen - Zeichnen)

Science for all - Maths for you

 

MathProf 5.0 - Mathematik interaktiv

 

Rechtwinkliges Dreieck
(Berechnen - Zeichnen)


Mit dem Unterprogramm [Trigonometrie] - Rechtwinkliges Dreieck können Berechnungen mit rechtwinkligen Dreiecken durchgeführt werden.

 

MathProf - Rechtwinkliges Dreieck


Es stehen neun Größen zur Auswahl, von welchen genau zwei bekannt sein müssen, um die Werte aller anderen Größen des rechtwinkligen Dreiecks errechnen zu können.

Durch die Eingabe zweier Werte der nachfolgend aufgeführten Größen können Berechnungen durchgeführt werden:

  • Seite a, Seite b, Seite c
  • Winkel α oder Winkel β (nicht rechter Winkel)
  • Höhe h
  • Hypotenuse c
  • Hypotenusenabschnitt p, Hypotenusenabschnitt q
  • Fläche des Dreiecks A

Nach der Ausführung numerischer Berechnungen werden die Werte folgender Größen eines rechtwinkligen Dreiecks bestimmt:

  • Längen der Winkelhalbierenden auf alle Seiten
  • Längen der Seitenhalbierenden auf alle Seiten
  • Inkreisradius, Inkreismittelpunkt
  • Umkreisradius, Umkreismittelpunkt
  • Ankreisradien, Ankreismittelpunkte
  • Umfang des Dreiecks
  • Flächeninhalt des Dreiecks
  • Schwerpunkt des Dreiecks

Es besteht zudem die Möglichkeit, die Eigenschaften des berechneten Dreiecks bei Ausgabe der grafischen Darstellung zu verändern und hierauf weitere Untersuchungen interaktiv durchzuführen.

Berechnung und Darstellung

 

MathProf - Rechtwinkliges Dreieck - Grafisch

 

MathProf - Rechtwinkliges Dreieck - Darstellung


Gehen Sie folgendermaßen vor, um ein rechtwinkliges Dreieck, von welchem zwei Größen bekannt sind, berechnen zu lassen und anschließend weitere Untersuchungen interaktiv durchzuführen:

  1. Geben Sie die Werte zweier o.a. Größen in die entsprechenden Felder ein und lassen Sie alle anderen Felder leer. Bedienen Sie ggf. zuvor die Taste Löschen.
     
  2. Nach einem Klick auf die Schaltfläche Berechnen gibt das Programm die ermittelten Resultate in einer Tabelle aus.
     
  3. Um sich das Dreieck grafisch ausgeben zu lassen, bedienen Sie die Schaltfläche Darstellen. Es wird das Dreieck dargestellt, welches durch Eingabewerte definiert wurde.
     
  4. Lassen Sie sich bei Bedarf Seitenhalbierende, Winkelhalbierende, Umkreis, Höhe, Mittelsenkrechten, Inkreis und Ankreise durch die Aktivierung entsprechender Kontrollkästchen darstellen.
     
  5. Sollen die Eigenschaften des berechneten Dreiecks daraufhin interaktiv verändert werden und das gesamte Dreieck mittels Mausoperationen bewegt werden, oder das Seitenverhältnis p-q der Hypotenuse beeinflusst werden, so aktivieren Sie zunächst das Kontrollkästchen Anfasser, klicken anschließend in den rechteckig umrahmten Mausfangbereich einer Punktmarkierung und bewegen den Mauscursor bei gedrückt gehaltener Maustaste.
     
  6. Möchten Sie exakte Koordinatenwerte einzelner Punkte verwenden, so können Sie die Schaltfläche Punkte auf dem Bedienformular verwenden und die entsprechenden Werte im daraufhin erscheinenden Formular eingeben. Übernommen werden diese, wenn Sie die sich dort befindende Schaltfläche Ok bedienen.
     
  7. Um Zusammenhänge mit Hilfe von Simulationen zu analysieren, bedienen Sie die Schaltfläche Simulation. Vor dem Start einer Simulation wird Ihnen ein Formular zur Verfügung gestellt, auf welchem Sie die zu simulierende Größe durch eine Aktivierung des entsprechenden Kontrollschalters festlegen. Hierauf können Sie ggf. die Werte für Schrittweite, Verzögerung bzw. die Anzahl zu verwendender Winkelschritte einstellen. Bestätigen Sie mit Ok. Beendet werden kann die Ausführung einer derartigen Simulation wieder durch eine erneute Betätigung dieser Schaltfläche. Sie trägt nun die Bezeichnung Sim. Stop.

Hinweise:

Wurden die Werte zu weniger oder zu vieler Größen eingegeben, so erhalten Sie eine Fehlermeldung. Eine weitere Voraussetzung für die Durchführbarkeit einer Berechnung ist, dass mit den eingegebenen Größen ein Dreieck eindeutig bestimmt werden kann - ist dies nicht der Fall, so wird eine Fehlermeldung ausgegeben. Durch bestimmte Werteingaben kann es vorkommen, dass ein Dreieck nicht eindeutig beschrieben werden kann. Es wird hierbei aber stets eine der möglichen Lösungen ausgegeben und dargestellt. Die Schaltfläche Darstellen ist ausschließlich nach einer zuvor erfolgreich durchgeführten Berechnung bedienbar.

 

Um sich detaillierte Informationen bzgl. der Eigenschaften des Dreiecks bei dessen Darstellung anzeigen zu lassen, wählen Sie den Menüpunkt Datei - Dreieckseigenschaften. Hierauf erscheint ein Ausgabefenster mit den relevanten Daten. Um diese im *.txt-Format zu speichern, verwenden Sie den dort vorhandenden Menüeintrag Datei - Ergebnisse speichern.

 

Bedienformular

 

Bei Ausgabe der grafischen Darstellung wird Ihnen nachfolgend gezeigtes Bedienformular zur Verfügung gestellt, mit welchem Sie die Möglichkeit haben weitere Untersuchungen mit einem berechneten rechtwinkligen Dreieck durchzuführen. Durch die Aktivierung bzw. Deaktivierung der entsprechenden Kontrollkästchen können Sie folgende zusätzliche Einstellungen vornehmen, die bei Ausgabe der grafischen Darstellung wirksam werden:

 

MathProf - Dreieck rechtwinklig
 

  • Seitenhalbierende: Ein-/Ausblendung der Seitenhalbierenden des Dreiecks
  • Winkelhalbierende: Ein-/Ausblendung der Winkelhalbierenden des Dreiecks
  • Umkreis: Ein-/Ausblendung des Umkreises des Dreiecks
  • Höhe: Ein-/Ausblendung der Höhe des Dreiecks
  • Mittelsenkrechten: Ein-/Ausblendung der Mittelsenkrechten des Dreiecks
  • Inkreis: Ein-/Ausblendung des Inkreises des Dreiecks
  • Ankreise: Ein-/Ausblendung der Ankreise des Dreiecks
     
  • P beschriften: Beschriftung der Mausfangpunkte des Dreiecks ein-/ausschalten
  • Koordinaten: Anzeige der Koordinaten des Mausfangpunktes und der Eckpunkte des Dreiecks ein-/ausschalten
  • Füllen: Farbfüllung der Dreiecksfläche ein-/ausschalten
  • Seitenbez.: Seitenbezeichnung des Dreiecks ein-/ausschalten

Allgemein

 

Allgemeines zum Handling des Programms bzgl. der Darstellung zweidimensionaler Grafiken wird unter Zweidimensionale Grafiken - Handling beschrieben. Wie Sie das Layout einer 2D-Darstellung konfigurieren können, erfahren Sie unter Layoutkonfiguration. Methoden zur Implementierung und zum Umgang mit grafischen Objekten werden unter Implementierung und Verwendung grafischer Objekte behandelt.

 

Weitere Themenbereiche

 

Rechtwinkliges Dreieck – Interaktiv

Satz des Thales

Satz des Pythagoras

Höhensatz

Kathetensatz

Verallgemeinerung des Satz des Pythagoras

 

Beispiel


Sind von einem Dreieck dessen Seitenlänge a = 6 und der Innenwinkel α = 30° bekannt, so ermittelt das Programm, nach Eingabe dieser Werte in dafür vorgesehenen Felder und einer Bedienung der Schaltfläche Berechnen, für die restlichen Größen des Dreiecks:

Seitenlänge: b = 10,392

Seitenlänge: c = 12

 

Hypotenusenabschnitt: p = 3

Hypotenusenabschnitt: q = 9

 

Höhe: h = 5,196

 

Winkel: α = 30°

Winkel: β = 60°

Winkel: γ = 90°

 

Flächeninhalt des Dreiecks: A = 31,176 FE

Umfang des Dreiecks: U = 28,392

 

Radius des Inkreises: ri = 2,196

Mittelpunkt des Inkreises: MI (8,196 / 2,196)

 

Radius des Umkreises: ru = 6

Mittelpunkt des Umkreises: MU (6 / 0)

 

Länge der Winkelhalbierende auf Seite a: wa = 6,928

Länge der Winkelhalbierende auf Seite b: wb = 10,759

Länge der Winkelhalbierende auf Seite c: wc = 5,379

 

Länge der Seitenhalbierende auf Seite a: sa = 7,937

Länge der Seitenhalbierende auf Seite b: sb = 10,817

Länge der Seitenhalbierende auf Seite c: sc = 6

 

Radius des Ankreises auf Seite a: ra = 3,804

Mittelpunkt des Ankreises auf Seite a: MPA (14,196 / 3,804)

 

Radius des Ankreises auf Seite b: rb = 8,196

Mittelpunkt des Ankreises auf Seite b: MPB (-2,196 / 8,196)

 

Radius des Ankreises auf Seite c: rc = 14,196

Mittelpunkt des Ankreises auf Seite c: MPC (3,804 / -14,196)

 

Die Ortskoordinatenwerte der Eckpunkte A, B und C des Dreiecks werden ausgegeben mit:

 

A (0 / 0)

B (12 / 0)

C (9 / 5,196)

 

Der Schwerpunkt des Dreiecks besitzt die Koordinatenwerte: S (7 / 1,732)
 

Module zum Themenbereich Trigonometrie


Rechtwinkliges Dreieck - Rechtwinkliges Dreieck - Interaktiv - Allgemeines Dreieck aus Seitenlängen und Winkeln - Allgemeines Dreieck durch 3 Punkte - Allgemeines Dreieck - Interaktiv - Satz des Pythagoras - Verallgemeinerung des Satz des Pythagoras - Satz des Thales - Höhensatz - Kathetensatz - Winkel am Dreieck - Innenwinkel des Dreiecks - Winkel am Kreis - Winkel an Parallelen - Sinus und Cosinus am Einheitskreis - Tangens und Cotangens am Einheitskreis - Tangentendreieck - Höhenfußpunktdreieck - Lamoen-Kreis - Taylor-Kreis - Euler-Gerade - Simson-Gerade - Satz von Ceva - Isodynamische Punkte des Dreiecks - Isogonal konjugierte Punkte - Spieker-Punkt - Apollonius-Punkt


Zur Inhaltsseite